Schon mit 19 Jahren winkt ein europäischer Titel

Am Freitagabend war Sebastian Heymann mit seinen Eltern noch Einrichtungsutensilien kaufen. Für seine erste eigene Wohnung in Göppingen, die gerade einmal 800 Meter entfernt von seinem künftigen Arbeitsplatz liegt. Die Göppinger EWS-Arena soll künftig Sebastian Heymanns Wohnzimmer werden. Noch bevor der 19-jährige Horkheimer seine Bundesliga-Karriere in der nächsten Saison so richtig durchstartet, spielt er mit FrischAuf am Wochenende bereits um den ersten großen internationalen Titel. Im Final Four um den EHF-Pokal trifft Göppingen an diesem Samstag (15 Uhr) im Halbfinale in heimischer Halle auf den Bundesliga-Konkurrenten SC Magdeburg. Das zweite Semifinale (17.45 Uhr) bestreiteten der französische Vizemeister Saint-Raphael und die Füchse Berlin.

"Das ist schon verrückt. Andere in meinem Alter spielen um die deutsche A-Jugendmeisterschaft, ich im Final Four um den Europapokal", sagt Heymann. Eine besondere Nervosität verspürt er im Vorfeld nicht. "Die Anspannung wächst, wenn es in die Halle geht, wenn die Zuschauer da sind, wenn sich die Mannschaft anfeuert. Sobald ich aber auf dem Feld stehe, bin ich total aufs Spiel fokussiert."

son - www.stimme.de | 23:26:26 19.05.2017 | 156x gelesen

Der einzig richtige Weg

Die männliche A-Jugend der JH Flein Horkheim hat ein neues Trainerteam: Dirk Förster, Malte Willms und Timo Hirschmann übernehmen.

Nun ist es amtlich: Die männliche A-Jugend der JH Flein Horkheim hat ein neues Trainerteam. In der Württembergligasaison 2017/2018 werden die Handballer der Jahrgänge 1999 und 2000 von einem „Kompetenzteam“ betreut und trainiert: Um die mannschaftlichen und koordinativen Belange kümmert sich Sven Grosser, das sportliche Feld wird ab Vorbereitungsstart von einem Dreigestirn beackert: Dirk Förster, Malte Willms und Timo Hirschmann wollen die Jungs voranbringen. „Ich denke, dass wir 4 die perfekte Mischung sind. Wir haben einen guten Draht zu den Jungs, wissen was wir wollen und werden unser bestmögliches geben um die Mannschaft top auf die Runde vorzubereiten“ gibt sich Sven Grosser optimistisch. 

Dirk Foerster | 12:47:18 24.05.2017 | 52x gelesen

TSB Horkheim verpasst Aufstieg in die 2. Liga

Es hat nicht gereicht für den TSB Horkheim. Das Team von Trainer Jochen Zürn verlor am 13.05.2017 in Hagen das Relegationsspiel gegen Eintracht Hildesheim mit 25:31 (11:14).

Fast von Beginn an liefen die von zahlreichen Fans angefeuerten Horkheimer einem knappen Rückstand hinterher. Besonders den massigen Eintracht-Kreisläufer Nikolaos Tziufras bekam der TSB über die komplette Spielzeit nicht in den Griff. Elf Mal netzte das 100 Kilo schwere Kraftpaket ein.

Auf Horkheimer Seite war Sebastian Heymann mit neun Treffern bester Torschütze. "Die etwas cleverere und erfahrenere Mannschaft hat verdient gewonnen. Bei uns hätte heute über 60 Minuten alles funktionieren müssen - das war leider nur phasenweise der Fall", sagte TSB-Coach Jochen Zürn nach dem Spiel.

Eigentlich wollte Horkheim gegen Hildesheim eine überragende Drittliga-Saison mit dem Aufstieg in die zweite Bundesliga krönen. Ein Sieg gegen den Ost-Staffel-Zweiten Eintracht Hildesheim hätte das möglich gemacht.

"Wir mussten für jedes Tor mehr Kraft aufwenden als der Gegner. Hinten raus sind uns die Körner ausgegangen", sagte TSB-Spieler Janik Zerweck. Jetzt freuen sich die Hildesheimer, dass sie mehr Körner in petto hatten.

 

son - www.stimme.de | 18:53:34 19.05.2017 | 173x gelesen

Aktuelle Spiele

1. Mannschaft - 3. Bundesliga Süd
1. Mannschaft : TV Hochdorf 30:21

Traum von der BWOL endet in der 1.Runde

Am vergangenen Samstag hatte man in der Stauwehrhalle Heimrecht um die Qualifikation zur BWOL zu erreichen bzw einen Schritt weiter in diese Richtung zu gehen.

Der Start in die erste Partie gegen HABO JSG wurde jedoch völlig verschlafen und man rannte schnell einem 0:4-Rückstand hinterher. Alles was man sich vorgenommen hatte, wurde nicht umgesetzt.

TG² | 12:23:54 08.05.2017 | 262x gelesen

Horkheim gewinnt zum Saisonabschluss

1. Mannschaft - TV Hochdorf 30:21

Nach einem zähen Beginn hat der TSB den TV Hochdorf geschlagen. Weil die SG Nußloch gegen Kronau-Östringen II den Titel geholt hat, müssen die Horkheimer in der Relegation gegen Hildesheim ran.

Der Handball-Drittligist TSB Horkheim hat seinen Teil erfüllt, zur Meisterschaft hat es für die Schützlinge von Trainer Jochen Zürn am Samstagabend in der ausverkauften Stauwehrhalle trotzdem nicht gereicht. Eine lange ausgeglichene Partie gegen den TV Hochdorf entschieden die Horkheimer am Ende mit 30:21 (12:13) für sich. Doch im Parallelspiel behielt die SG Nußloch gegen die SG Kronau-Östringen II ebenfalls die Oberhand, so dass der TSB am nächsten Samstag in Hagen in der Relegation gegen Hildesheim um den Aufstieg in die zweite Bundesliga spielen muss.

Nicht in die Gänge gekommen

Der TSB kam in den ersten 30 Minuten nicht wie gewohnt in die Gänge. Immer wieder schlichen sich einfache Fehler ein, klare Chancen wurden liegengelassen. Offenbar spielten die Nerven nicht bei allen Spielern mit. So liefen die Gastgeber die meiste Zeit einem Rückstand hinterher. Die ersatzgeschwächten Gäste hingegen machten das Beste aus ihren begrenzten Möglichkeiten, setzten immer wieder Nadelstiche.

Sebastian Heymann auf halblinks sowie Janik Zerweck auf halbrechts kamen nicht wie gewünscht in die Abschlusssituationen und wurden nach einer guten Viertelstunde durch Sascha Laurenz und Fred Griesbach ersetzt. Immerhin machte die Abwehr über weite Strecken einen guten Job, so dass es lediglich mit einem knappen 12:13-Rückstand in die Pause ging.

AC8Z7377

son - www.stimme.de | 08:19:02 08.05.2017 | 590x gelesen

Qualirunde für Verbandsliga

JH Flein-Horkheim - HSG Hohenlohe  15:8
JH Flein-Horkheim - SG Heuchelberg  17:9

Am Samstag 29.04.2017 fand ab 13.00 Uhr die erste Quali der männlichen C-Jugend für Verbandsligen – Sommer 2017 im Bezirk Heilbronn-Franken statt.

Unsere C-Jugend trat um 13.00 Uhr gegen die HSG Hohenlohe zum Eröffnungsspiel an. Unsere Jungs waren heiß und wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen. Anfangs merkte man den Jungs aber eine gewisse Nervosität an, sodass die HSG Hohenlohe bis zum Spielstand von 2:2 das Spiel durchaus ausgeglichen gestalten konnte. Mit fortlaufender Spielzeit konnte man aber die Routine und Abgeklärtheit unserer Spieler deutlich erkennen und dies spiegelte sich im Ergebnis wieder. In der Abwehr wurde konsequent zugepackt, im Angriff mit spielerischen Mitteln Tor um Tor vorgelegt. Nach 25 Minuten wurde mit dem Spielstand von 15:8 der erste Sieg in der diesjährigen Quali für unsere Jungs der JHFH bejubelt.

Auch das zweite Spiel gegen die SG Heuchelberg um 15.15 Uhr verlief zunächst etwas zäh, aber nach wenigen Minuten setzte sich die ruhige und konsequente Spielweise unserer Jungs durch und man konnte sich deutlich absetzen. Der beruhigende Vorsprung erlaubte es unserem Trainerduo einige Spieler etwas zu schonen und allen Jungs unseres breiten Kaders die Möglichkeit zu geben, sich im Anschluss auszuzeichnen. Mit dem Endstand von 17:9 gestalteten unsere Jungs auch das zweite Spiel erfolgreich.

JHam | 08:22:30 03.05.2017 | 99x gelesen

TSB schießt Junglöwen ab und hofft auf Schützenhilfe

SG Kronau-Östringen 2 - 1. Mannschaft 23:40

In Östringen gelingt den Horkheimern ein 40:23-Gala-Auftritt,aber nicht der Sprung an die Drittliga-Spitze

Aufbauhilfe sieht anders aus. Und trotzdem − nach dem schallenden 40:23 (17:9)-Auswärtserfolg bei der SG Kronau/Östringen II lag es den Horkheimern extrem am Herzen, die Junglöwen direkt wieder aufzurichten. Aus ureigenem Interesse. Denn obwohl der TSB am Samstag einen nahezu perfekten Abend erwischte, fehlt dem Drittliga-Zweiten doch weiterhin ein Zähler zum ganz großen Glück, weil auch Meisterschaftskonkurrent SG Nußloch in Hochdorf gewonnen hat.

Damitbleiben die Nußlocher punktgleich vor Horkheim. Und stehen immer noch auf dem direkten Aufstiegsplatz. Obwohl die SG bereits erklärt hat, die Chance auf die 2. Liga nicht wahrnehmen zu wollen.

Deshalb hatte TSB-Coach Jochen Zürn für den letzten Spieltag an diesem Wochenende auch direkt beim Pressegespräch in Östringen einen Appell parat. An seinen Gegenüber, André Bechtold. Der SG-Trainer war nach dem verpatzten Heimabschluss seiner Junglöwen zwar sichtlich genickt, nickte aber entschieden, als Zürn ihn ermutigte: "Ich hoffe, dass ihr euch in Nußloch nochmal richtig zeigt. Ich werde definitiv einen Daumen in der Hosentasche drücken."

Flüssige Köstlichkeit Allein auf Fortune will sich der scheidende TSB-Kapitän Stefan Fähnle nicht verlassen. Und so ließ er am frühen Sonntagmorgen in einem Heilbronner Szenelokal im Kreise zahlreicher Mannschaftskollegen verlauten, der SG auch die eine oder andere flüssige Köstlichkeit versprochen zu haben, sollte sie Nußloch noch stürzen.

Wahrscheinlich weniger wegen Fähnles Offerte, sondern viel mehr ob der chancenlosen Vorstellung seiner Mannschaft versprach Bechtold mit Blick auf die Abschlusspartie in Nußloch: "Wir werden entsprechend gut und hart trainieren, dass so etwas nicht noch einmal passiert." Denn was er in der Östringer Stadthalle gegen dem TSB zu sehen bekam, war schlichtweg ein Klassenunterschied.

 

dok - www.stimme.de | 09:04:03 02.05.2017 | 1555x gelesen

Heymann hämmert TSB zum Auswärtssieg

Balingen-Weistetten 2 - 1. Mannschaft 26:29

Mit 15 Toren war der Jugend-Nationalspieler der Horkheimer Matchwinner in Balingen − Punktgleich mit Nußloch an der Tabellenspitze

https://www.stimme.de/storage/pic/alfa/wt/sport-hn/2945151_1_9c3e718e-2856-43e0-a79f-ab3d5c2984c8.jpg?version=1492986244 Saisonrekord für Sebastian Heymann: 15 Mal traf der 19-Jährige gegen Balingen und hatte damit maßgeblichen Anteil am 29:26-Auswärtssieg.Foto: Archiv/Veigel

Acht Tore hatte Sebastian Heymann schon zur Pause erzielt. Trotzdem gab es in der Kabine nicht nur Lob für den Youngster. "Angesichts seiner Leistung habe ich mich zwar schon vorab für meine Kritik entschuldigt, aber in zwei, drei Situationen hat er falsche Entscheidungen getroffen", sagte TSB-Trainer Jochen Zürn. "Offenbar hat er mich richtig verstanden."

Denn auch in den zweiten 30 Minuten feuerte Heymann dem HBW noch sieben Bälle ins Netz. 29:26 (12:14) hieß es gestern nach 60 Minuten in der Sparkassen-Arena für die Gäste. Mehr als die Hälfte der Treffer kamen aus Heymanns rechtem Wunderarm geflogen. "Wenn wir seine Würfe gut vorbereiten, ihn in Bewegung bringen, dann ist Basti in der Liga einfach eine Granate", lobte Zürn.

Durch den Erfolg gegen den direkten Verfolger sind die Horkheimer mit Tabellenführer Nußloch nach Punkten gleichgezogen (siehe Hintergrund). Aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs bleibt die SG aber Spitzenreiter. Das Kopf-an-Kopf-Rennen geht nächste Woche in die vorletzte Runde.

Heimspiel-Atmosphäre Am Sonntagabend durfte aber erst einmal gefeiert werden. Was besonders die zahlreich mitgereisten TSB-Fans ausgiebig taten. "Das war heute Heimspiel-Atmosphäre und hat uns im Spiel sehr geholfen", sagte Zürn.

 

son - www.stimme.de | 11:19:25 27.04.2017 | 234x gelesen

Auswärtsspiel 29.04.2017

ssch | 08:13:35 27.04.2017 | 209x gelesen